Demokratie und Ökologie: Geht das zusammen?

Im „demokratischen Kapitalismus“ wird politische und materielle Teilhabe durch eine intensive Nutzung von Energie und Ressourcen ermöglicht. Timothy Mitchell hat dafür den Begriff der „Carbon Democracy“ geprägt. Demokratie und Ökologie gehen unter kapitalistischen Bedingungen also wohl erstmal nicht zusammen. Was sind aber Alternativen? Was wären Konturen einer ökologischen Demokratie?

Ulrich Brand, Universität Wien; Romain Felli, Universität Lausanne; Uta von Winterfeld, Projektleiterin Wuppertal Institut | Schwerpunkt Diskurs | Donnerstag, 14:15h | Raum 001

2017-07-16T15:54:51+00:00